Corona-Virus: Gemeinde Hildrizhausen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen in der Gemeinde Hildrizhausen
Corona-Virus

Hauptbereich

Das Auftreten des Coronaviruses hat inzwischen weitreichende Auswirkungen.

Auf dieser Seite informiert die Gemeindeverwaltung über die zentralen Themen.

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO, Stand: 28.03.2020) samt Auslegungshinweisen

Die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO, Stand: 28.03.2020) können Sie hier herunterladen:

Im Internetangebot des Landes ist die CoronaVO in mehreren Sprachen (Englisch, Türkisch, Russisch, Polnisch, Italienisch) abrufbar. Hier geht´s zum entsprechenden Link:

Hildrizhausen hilft

Arztpraxis Dr. Roos informiert: Aus aktuellem Anlass werden Telefonsprechstunden angeboten

Aus aktuellem Anlass bietet die Arztpraxis Dr. Roos in Hildrizhausen Telefonsprechstunden an. Bitte zögern sie nicht, bei gesundheitlichen Problemen oder Fragen, in der Praxis anzurufen.

Überweisungen, Rezepte, Beratungen und Krankmeldungen können nun auch vorübergehend im Rahmen einer Telefonsprechstunde durchgeführt werden. Darüberhinaus ist geplant, eine Videosprechstunde einzuführen.

Praxistelefon: Telefonnummer: 07034 5009

Rezept-Telefon: Telefonnummer: 07034 65 52 93

email: aerzte@praxis-dr-roos.de (nicht für Notfälle geeignet!)

Dr. med. Astrid und Hartmut Roos, Altdorfer Straße 9, 71157 Hildrizhausen

Aussetzung der Beiträge bzw. Gebühren für die Kinder- und Schülerbetreuung

Seit Dienstag, den 17. März 2020 zunächst bis Sonntag, den 19. April 2020 findet aufgrund der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg (mit Ausnahme einer Notbetreuung) bekanntlich kein Schulunterricht und keine Betreuung in den Kinderkrippen, in den Kindergärten sowie im Rahmen der kommunalen Tagespflege für kleine Kinder des Landkreises Böblingen (TAKKI) statt. Ebenso findet keine Schülerbetreuung an der Schönbuchschule statt. Konkret handelt es sich dabei um die Kernzeitbetreuung, die Hausaufgabenbetreuung und die Nachmittagsbetreuung.

Viele Familien bewegt daher das Thema der Beiträge bzw. Gebühren für diese Angebote.

Die kommunalen Landesverbände haben die Frage, wie hiermit (insbesondere im Bereich der Kinderbetreuung) aufgrund der Corona-Krise umgegangen werden soll, aufgegriffen und werden versuchen, mit den zuständigen Ministerien eine sozial verträgliche Lösung zu finden.

Vorab wurde unter den Kommunen des Landkreises Böblingen eine Empfehlung abgesprochen, denen sich die Gemeindeverwaltung für ihre Einrichtungen und Angebote anschließt.

Demnach werden die genannten Beiträge bzw. Gebühren für den April 2020 zunächst ausgesetzt und über die mögliche Erhebung zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Die diesbezüglichen Abbuchungen für den Monat April werden also nicht vorgenommen.

Damit möchten wir Eltern in dieser für manche auch finanziell schwierigen Zeit ein wenig unterstützen.

Wir hoffen, dass zeitnah landesweit eine endgültige Lösung gefunden wird, wie mit den Beiträgen bzw. Gebühren in der Zeit der Schließungen verfahren wird.

Über die weiteren Entwicklungen werden wir Sie über das Nachrichtenblatt und die Homepage informieren.

Nachdem infolge der aktuellen Situation auch kein Mittagessen bestellt werden kann und insofern auch keine Gebühren anfallen, sind hierzu keine Regelungen zu treffen.

Das Landratsamt informiert: Die Schönbuchbahn passt Takt an S-Bahn an: 30-Minuten-Takt wegen Corona

Die Aufgabenträger des Regionalverkehrs passen wegen des Coronavirus und den damit einbrechenden Fahrgastzahlen ihren Fahrplan an. Die S-Bahn fährt ab Dienstag, 24. März 2020, auf allen Linien im Halbstundentakt. Der Nachtverkehr mit Zug und Bussen wird vom Wochenende an sogar ausgesetzt.

Nun teilt der Zweckverband mit, dass auch die Schönbuchbahn ihr Angebot dementsprechend umstellt und voraussichtlich ab Mittwoch, 25. März im 30-Minuten-Takt fährt, ab 19:30 Uhr im Stundentakt. Die Anschlüsse an die S-Bahn bleiben erhalten.

Der dann gültige Fahrplan wird gerade erstellt und kann ab nächster Woche über die App „VVS mobil“ und unter www.vvs.de sowie www.schoenbuchbahn.de abgerufen werden. Fahrgäste werden gebeten, sich vor Fahrtantritt über ihre Verbindung zu informieren.

Wirtschaftliche Hilfestellungen Corona

Das Landratsamt Böblingen informiert auf seiner Homepage in Bezug auf das Coronavirus über wirtschaftliche Hilfestellungen. Hier geht's zur entsprechenden Internetseite:

Auch die Region Stuttgart informiert auf ihrer Homepage über Unterstützungsmöglichkeiten in  unterschiedlichen Bereichen:

Auf der Homepage des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gibt es Informationen über die Soforthilfe des Landes:

Was Handwerker wissen sollten

Viele Handwerker aus der Region Stuttgart stehen momentan vor einer ganzen Reihe an Fragen. Die Handwerkskammer der Region Stuttgart hat auf ihrer Homepage entsprechende Antworten und weitere Informationen bereit gestellt.

Informationen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Lageentwicklung bezüglich der Verbreitung des Corona-Virus ist in den vergangenen Tagen sehr dynamisch gewesen und hat eine deutliche Verschärfung mit sich gebracht. Es ist völlig klar: die aktuelle Situation muss sehr ernst genommen werden.

Unser aller oberstes Ziel insbesondere zum Schutz der älteren Bevölkerung und von Menschen mit Vorerkrankungen muss es sein, möglichst viele Infektionsketten zu unterbrechen und damit die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Jede und jeder kann dazu seinen ganz persönlichen Beitrag leisten, mit Vernunft sowie mit rücksichtsvollem sowie umsichtigem Verhalten. Darum möchte ich Sie alle von Herzen bitten!

Dies hatte zur Folge, dass wir in den vergangenen Tagen - neben den Regelungen, Empfehlungen sowie Verordnungen des Bundes und des Landes - auch auf kommunaler Ebene verschiedene, teils auch einschneidende, Entscheidungen treffen mussten. Dies wird sicherlich ebenso in der kommenden Zeit der Fall sein, was uns alle sehr fordern und sicher nicht einfach zu bewältigen sein wird.

Da das Nachrichtenblatt mit seiner wöchentlichen Erscheinungsweise zur Kommunikation in der aktuellen Situation nicht geeignet ist, werden wir alle notwendigen Informationen jeweils zeitnah auf unserer Homepage (www.hildrizhausen.de) veröffentlichen. Zudem haben wir einen Facebook-Account (Bürgermeisteramt Hildrizhausen) eingerichtet, der voraussichtlich in den kommenden Tagen online gehen wird und ebenfalls alle Informationen enthält. Ich möchte Sie daher bitten, diese Medien zu nutzen, die dort veröffentlichten Informationen jeweils auch weiterzuverbreiten und zudem Ihre Mitmenschen darauf hinzuweisen, sich selbst regelmäßig auf der Homepage der Gemeinde und über unseren Facebook-Account die entsprechenden Informationen zu besorgen. Darüber hinaus werden wir auch versuchen, die Informationen an verschiedenen Stellen im Ort auszuhängen.

Zudem haben wir entschieden, dass das Rathaus seit Montag nur nach vorheriger Terminabsprache (telefonisch unter 07034/9387-0 oder per Mail direkt bei der betreffenden Kollegin bzw. beim betreffenden Kollegen) aufgesucht werden darf. Dies gilt ausschließlich für dringende Erledigungen, die nicht aufgeschoben werden können. Diese Maßnahme ist vor allem notwendig, damit die Gemeindeverwaltung und der eingerichtete Krisenstab arbeitsfähig bleiben.

Ebenso haben wir die Regelung getroffen, dass sämtliche öffentliche Gebäude und Räumlichkeiten (Schönbuchhalle, Schönbuchsaal, Bürgersaal, Altes Forsthaus, Altes Rathaus usw.) seit Montag und bis auf weiteres nicht mehr genutzt werden dürfen. Am Mittwoch wurden darüber hinaus die Spielplätze und Sportanlagen gesperrt, da deren Betrieb untersagt ist. Dadurch soll insbesondere erreicht werden, dass die sozialen Kontakte auf ein unbedingt notwendiges Minimum im engen Familienkreis reduziert werden.

Daneben gilt es, die sogenannte kritische Infrastruktur auch auf kommunaler Ebene aufrechtzuerhalten. Hierzu zählen unter anderem die Wasserversorgung, die Kläranlage, die Feuerwehr, das DRK und das Rathaus. Absprachen hierzu fanden bereits statt und werden laufend durchgeführt.

Die Landesregierung hat eine Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung - CoronaVO) erlassen. Diese ist in vollem Umfang in diesem Nachrichtenblatt abgedruckt und deren Einhaltung ist unabdingbar!

Dies sind sicherlich ungewöhnliche Zeiten, die uns allen sehr viel abverlangen. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass wir seitens der Gemeinde unser Möglichstes tun werden, um Sie hierbei zu unterstützen, damit die aktuelle Situation gemeinsam bewältigt und größerer Schaden abgewendet werden kann. Von entscheidender Wichtigkeit dabei ist meines Erachtens, dass wir uns gegenseitig vertrauen, den Empfehlungen der Behörden strikt folgen, die ältere Bevölkerung und die Menschen mit Vorerkrankungen schützen sowie uns insgesamt solidarisch zueinander zeigen. Überlegen Sie also bitte genau, welche direkten Kontakte tatsächlich unbedingt notwendig sind und reduzieren Sie diese auf den engen Familienkreis!

Ich bin überzeugt davon, dass wir mit der Dorfgemeinschaft Hildrizhausen eine wirklich gute Basis mit Blick auf die kommenden Wochen haben - eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig hilft und sich im übertragenen Sinne unter die Arme greift sowie füreinander einsteht. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist die Initiative „Hildrizhausen hilft“, die von den Beteiligten innerhalb kürzester Zeit gemeinsam initiiert wurde und schon sehr viele Mitstreiterinnen und Mitstreiter gefunden hat. Alle notwendigen Informationen hierzu sind ebenfalls in diesem Nachrichtenblatt abgedruckt.

Abschließend appelliere ich deshalb nochmals eindringlich an uns alle: lassen Sie uns jetzt alle behördlichen Anordnungen und Empfehlungen strikt einhalten und auf genau dieser Basis Solidarität untereinander zeigen - herzlichen Dank!

 „Ihr

Matthias Schöck“                                                            

Bürgermeister

Information an die Bevölkerung im Zusammenhang mit notwendigen Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die Lageentwicklung bezüglich der Verbreitung des Corona-Virus ist in den vergangenen Tagen sehr dynamisch gewesen und hat eine deutliche Verschärfung mit sich gebracht. Nach allgemeinen Einschätzungen muss die aktuelle Situation sehr ernst genommen werden.

Unser aller oberstes Ziel insbesondere zum Schutz der älteren Bevölkerung und von Menschen mit Vorerkrankungen muss es sein, möglichst viele Infektionsketten zu unterbrechen und damit die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Jede und jeder kann dazu seinen ganz persönlichen Beitrag leisten, mit Vernunft sowie mit rücksichtsvollem sowie umsichtigem Verhalten. Darum möchte ich Sie alle von Herzen bitten!

Dies hat zur Folge, dass wir über das Wochenende auch auf kommunaler Ebene verschiedene, teils auch einschneidende, Entscheidungen treffen mussten. Dies wird sicherlich ebenso in den kommenden Tagen der Fall sein, was uns alle sehr fordern und sicher nicht einfach zu bewältigen sein wird.

Da das Nachrichtenblatt mit seiner wöchentlichen Erscheinungsweise zur Kommunikation in der aktuellen Situation nicht geeignet ist, werden wir alle notwendigen Informationen jeweils zeitnah auf unserer Homepage (www.hildrizhausen.de) veröffentlichen. Ich möchte Sie daher bitten, dieses Medium zu nutzen, die dort veröffentlichten Informationen jeweils auch weiterzuverbreiten und zudem Ihre Mitmenschen darauf hinzuweisen, sich selbst regelmäßig auf der Homepage der Gemeinde die entsprechenden Informationen zu besorgen.

Zunächst war nach der Entscheidung der Landesregierung, alle Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen ab 17. März 2020 bis zum 19. April 2020 zu schließen, das Vorgehen zur notwendigen Notfallbetreuung in Absprache mit der Schönbuchschule zu organisieren. Alle wichtigen Informationen in Bezug auf diese Notfallbetreuung sind seit Samstagmittag auf der Gemeindehomepage (in Bezug auf die Kinderbetreuungseinrichtungen) und per Mail über die jeweiligen Elternbeiräte (für die Schönbuchschule) kommuniziert.

Zudem haben wir entschieden, dass das Rathaus ab sofort nur nach vorheriger Terminabsprache (telefonisch unter Telefonnummer: 07034/9387-0 oder per Mail direkt bei der betreffenden Kollegin bzw. beim betreffenden Kollegen) aufgesucht werden sollte - insbesondere für dringende Erledigungen, die nicht aufgeschoben werden können. Auch diese Information haben wir auf unserer Homepage eingestellt. Dort sind auch die Ansprechpartner/innen für Ihr Anliegen zu finden. Diese Maßnahme ist vor allem notwendig, damit die Gemeindeverwaltung und der eingerichtete Krisenstab arbeitsfähig bleiben. 

Sehr zeitnah werden wir aller Voraussicht nach auch die Regelung treffen, dass sämtliche öffentliche Gebäude und Räumlichkeiten (Schönbuchhalle, Schönbuchsaal, Bürgersaal, Altes Forsthaus, Altes Rathaus usw.) ab sofort und bis auf weiteres nicht mehr genutzt werden dürfen. Dadurch soll insbesondere erreicht werden, dass - wie von Bund und Land empfohlen - die sozialen Kontakte auf ein unbedingt notwendiges Minimum reduziert werden.

Daneben gilt es, die sogenannte kritische Infrastruktur auch auf kommunaler Ebene aufrechtzuerhalten. Hierzu zählen unter anderem die Wasserversorgung, die Feuerwehr, das DRK und das Rathaus. Absprachen hierzu fanden bereits statt und werden laufend durchgeführt.

Dies sind sicherlich ungewöhnliche Zeiten, die uns allen sehr viel abverlangen. Ich kann Ihnen jedoch versichern, dass wir seitens der Gemeinde unser Möglichstes tun werden, um Sie hierbei zu unterstützen, damit die aktuelle Situation gemeinsam bewältigt und größerer Schaden abgewendet werden kann. Von entscheidender Wichtigkeit dabei ist meines Erachtens, dass wir uns gegenseitig vertrauen, den Empfehlungen der Behörden folgen, die ältere Bevölkerung und die Menschen mit Vorerkrankungen schützen sowie uns insgesamt solidarisch zueinander zeigen. Überlegen Sie also bitte, welche direkten Kontakte tatsächlich unbedingt notwendig sind!

Ich bin überzeugt davon, dass wir mit der Dorfgemeinschaft Hildrizhausen eine wirklich gute Basis mit Blick auf die kommenden Wochen haben - eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig hilft und sich im übertragenen Sinne unter die Arme greift sowie füreinander einsteht. Deshalb appelliere ich an uns alle: lassen Sie uns jetzt auf genau dieser Basis Solidarität zeigen - herzlichen Dank!

Ihr

Matthias Schöck

Bürgermeister

Hinweis zur Erreichbarkeit des Rathauses im Zusammenhang mit der Eindämmung der Corona-Pandemie

Wir möchten darauf hinwiesen, dass ab sofort das Rathaus nur nach vorheriger Terminabsprache aufgesucht werden sollte. Bitte nutzen Sie hierzu die Telefnonummer der jeweiligen Ansprechpartner oder der Telefonzentrale. Gerne können Sie uns eine auch eine E-Mail schreiben.

!!! Information im Zusammenhang mit der Schließung von Kindertageseinrichtungen in Hildrizhausen !!!

Bekanntlich hat die Landesregierung am Freitagnachmittag mitgeteilt, dass das Kabinett aufgrund der dynamischen Verbreitung des Coronavirus zum Schutz der Bevölkerung beschlossen hat, ab Dienstag, den 17. März 2020 alle Schulen und Kindergärten bis einschließlich dem Ende der Osterferien (also bis einschließlich Sonntag, den 19. April 2020) zu schließen.

Dies betrifft in kommunaler Trägerschaft die Kindertageseinrichtungen in der Panoramastraße, in der Schönbuchstraße und in der Schönbuchschule (jeweils sowohl die Kinderkrippen, die Kinder vom 1. bis zum 3. Lebensjahr betreuen, als auch die Kindergärten, in denen Kinder zwischen dem
3. Lebensjahr und dem Schuleintritt betreut werden).

Ebenso hat die Landesregierung als Ausnahme eine Notfallbetreuung für Kinder von Beschäftigten in kritischen Infrastrukturen beschlossen. Konkret werden in diesem Zusammenhang folgende Bereiche genannt: Gesundheitsversorgung (medizinisches und pflegerisches Personal, Hersteller von für die Versorgung notwendigen Medizinprodukten), Bereiche zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst, Katastrophenschutz), Bereiche zur Sicherstellung der öffentlichen Infrastruktur (Telekommunikation, Energie- und Wasserversorgung, ÖPNV, Entsorgung) sowie die Lebensmittelbranche (Lebensmittelproduktion und -einzelhandel).

Grundvoraussetzung ist dabei, dass beide Erziehungsberechtigte, im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende, in Bereichen der kritischen Infrastruktur tätig sind bzw. ist.

Wir bitten bereits jetzt um Verständnis, dass hiervon keine Ausnahmen gemacht werden können.

Soweit die genannten Voraussetzungen gegeben sind, möchten wir die betreffenden Eltern bitten, ihren Bedarf in Bezug auf die Notfallbetreuung entweder am Montag, 16. März 2020 während der Betreuungszeiten bis spätestens 13.00 Uhr in den Kindertageseinrichtungen gegenüber den jeweiligen Einrichtungsleitungen oder aber im Laufe der kommenden Woche gegenüber der Gemeindeverwaltung (Ansprechpartner: Hauptamtsleiter Christoph Reza, Rathaus, Obergeschoss, Zimmer 8, Telefon: Telefonnummer: 07034/9387-22) schriftlich zu benennen. Hierzu zählen insbesondere die persönlichen Angaben zu den bzw. zum Erziehungsberechtigten und zum bzw. zu den betreffenden Kind/ern inklusive dessen/deren Alter und aktueller Betreuungsform. Ebenso müssen zwingend (gegebenenfalls auch mit einem Nachweis) Angaben zum Arbeitsfeld im Bereich der kritischen Infrastruktur und zum aktuellen Arbeitsumfang der bzw. des Erziehungsberechtigten gemacht werden. Zudem benötigen wir elektronische Kontaktdaten, damit die Kommunikation und der Informationsfluss gewährleistet ist. Ein entsprechendes Formular hierzu ist am Ende des Artikels abrufbar. Auch in den Kindertageseinrichtungen bzw. bei der Gemeindeverwaltung liegen Formulare bereit.

Die Gemeindeverwaltung wird dann versuchen, möglichst ab Mittwoch, den 18. März 2020 die Notfallbetreuung zu organisieren. Eine entsprechende Information hierzu erfolgt dann auf elektronischem Weg. Dies bedeutet, dass in jedem Fall am Dienstag, den 17. März 2020 keinerlei Betreuung gewährleistet ist, da dieser Tag zur Organisation der Notfallbetreuung benötigt wird, wofür wir um Verständnis bitten.

In Bezug auf die Notfallbetreuung an der Schönbuchschule werden wir uns mit Schulleiterin Jutta Boboschko abstimmen.

Informationen im Zusammenhang mit Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung des Corona-Virus in öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde sowie zum Übungsbetrieb und zu sonstigen Veranstaltungen

Die Lageentwicklung bezüglich des Corona-Virus ist dynamisch und sehr ernst zu nehmen. Die Gesundheitsbehörden zielen weiterhin darauf ab, die Geschwindigkeit der Ausbreitung in Deutschland so gut wie möglich zu verzögern. Bezüglich der Einschätzung der aktuellen Lage stützen sich Bund und Land auf die Bewertung des Robert-Koch-Instituts (RKI).

Am 13. März 2020 hat die Landesregierung des Landes Baden-Württemberg beschlossen, ab dem morgigen Dienstag 17. März 2020 alle Schulen und alle Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg zu schließen.

Wir haben uns daher ebenfalls intensiv mit diesem Beschluss der Landesregierung beschäftigt und uns zu folgenden Maßnahmen entschieden:

- Die Schönbuchhalle und der Schönbuchsaal werden ab sofort geschlossen und   

  stehen somit weder für den Übungsbetrieb noch für sonstige Veranstaltungen zur

  Verfügung.

- Alle weiteren öffentlichen Gebäude bzw. Räumlichkeiten (Altes Rathaus, Altes

  Forsthaus und der Mehrzweckraum im Feuerwehrgerätehaus) werden ebenfalls

  ab sofort geschlossen und stehen nicht mehr zur Verfügung.

Darüber hinaus empfehlen wir allen Vereinen, Kirchen und sonstigen Organisationen, ihren Trainings- und Übungsbetrieb sowie sonstige Zusammenkünfte und Veranstaltungen auch in ihren eigenen Räumlichkeiten abzusagen.

Diese Maßnahmen gelten zunächst bis zum 19. April 2020.

Bei allgemeinen Fragen zum Conora-Virus informiert das Robert-Koch-Institut unter

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV.html?nn=2386228

und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter

www.infektionsschutz.de/coronavirus-sars-cov-2.html

Darüber hinaus informiert die Gemeinde über alles Wesentliche auf der Startseite ihrer Homepage unter www.hildrizhausen.de - zudem haben wir heute einen Facebook-Account der Gemeinde Hildrizhausen angelegt, der zeitnah online gehen soll.

Uns ist bewusst, dass diese Maßnahmen zu spürbaren Einschränkungen des täglichen Lebens führen. Wichtig ist es jedoch, dass wir mit diesen Maßnahmen gemeinsam die Ausbreitung des Corona-Virus verlangsamen. Daher gilt für uns alle, dass die Anordnungen und Empfehlungen der Behörden befolgt werden. Zusammen werden wir diese schwierige Situation meistern.

Bei Fragen oder Unklarheiten zu diesem Schreiben können Sie sich gerne an das Bürgermeisteramt, Telefon 07034/9387-0 oder E-Mail: info@hildrizhausen.de, wenden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Matthias Schöck

Bürgermeister

Allgemeine Hinweise und offizielle Informationsquellen

Eine Übersicht mit Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung finden Sie hier: Merkblatt Infektionsschutz Coronavirus (PDF-Datei)

Nachfolgend informieren wir Sie über Verweise auf die Seiten der zuständigen staatlichen Ämter und Behörden sowie des Robert-Koch-Instituts.

Von diesen Einrichtungen erhalten Sie stets alle aktuellen Informationen.

Aufgrund der rasanten Entwicklungen welche in Verbindung mit der Ausbreitung des Coronaviruses stehen und der daraus resultierenden sich sehr schnell ändernden Informationslage, Handlungsempfehlungen sowie Maßnahmen, halten wir die Informationen in diesem Beitrag bewusst kurz und verweisen direkt auf die stets aktuellen offiziellen Informationsquellen.