Aktuelle Projekte: Gemeinde Hildrizhausen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Herzlich Willkommen in der Gemeinde Hildrizhausen
Aktuelle Projekte

Hauptbereich

Open-Air Kino in Hildrizhausen am 15.08.2020

5. Kino Open Air als Kooperation der Nachbargemeinden Hildrizhausen & Altdorf eine reine Erfolgsgeschichte

23.30 Uhr: Als die vielen Helferinnen um Jugendreferent Harry Sommer beim gemeinsamen Abbau noch einmal alle noch zur Verfügung stehenden Kräfte mobilisierten, strahlten sie um die Wette, so dass die eigens vom Bauhof Hildrizhausen gelieferten Baustrahler fast schon überflüssig schienen.

Aber nun erst Mal von Anfang an:

Die neueste Corona VO ließ tatsächlich zu, dass trotz Hygieneauflagen, Abstandsgebot und Alltagsmaskenempfehlung eine Kinovorführung im Freien denkbar war. Da ein sehr hoher personeller und organisatorischer Aufwand zu erwarten war, entschloss sich Jugendreferent Harry Sommer, die ursprünglich 2 Open Air Termine in Hildrizhausen und Altdorf zusammen zu legen und als Kooperation der beiden Kommunen, in denen er ohnehin als Jugendreferent tätig ist, durchzuführen. Gemeinsam mit dem Kinomobil e.V. wurde ein Hygienekonzept nicht nur konzipiert, sondern auch praktisch in die Tat umgesetzt, so dass Harry Sommer mit möglichst hoher Sicherheit, die unter diesen Bedingungen möglich war, in die Werbung gehen konnte.

Und die vielen Mühen haben sich gelohnt. Schon weit vor Filmbeginn strömten die Zuschauer reihenweise, bepackt mit ihren eigenen Sitzgelegenheiten (eine der gelungenen Maßnahme, den Aufwand zu minimieren und gleichzeitig die Platzbedingungen unter Corona-Auflagen optimal auszunutzen) in den Innenhof der Schönbuchschule Hildrizhausen. Dort fanden die interessierten Kinogänger ein nettes Ambiente vor. Schon morgens trafen sich die vielen Helferinnen der beiden Kommunen (Kleintierzüchter Altdorf, Harmonika Club Hildrizhausen, Jungschaar der ev. Kirche), um eine kleine aber feine „Verpflegungsstraße“ aufzubauen. Es wurde eigens eine echte Popcornmaschine vom Integrationsbüro Schönbuch ausgeliehen (danke den Kolleginnen dafür!). Dazu ein auch dringend benötigter großer Kühlwagen des örtlichen Getränkehandels GEFAKO. Als letztes aber nicht weniger attraktives Angebot schloss die schon traditionelle „Caipi-Bar“ die Straße.

21.30 Uhr: der Schulhof war voll, aber immer unter den wachen Augen unseres Jugendreferenten! Alle Besucherinnen verhielten sich auffällig diszipliniert. Die Gruppen hielten den Mindestabstand ein, zum Gang auf die Toilette oder zur Verpflegungsstraße hatten ALLE eine Alltagsmaske auf! Wunderbar anzusehen, wie aus dem Kinoangebot ein „Mehrgenerationen“-Event wurde und gleichzeitig eine kleine „Völkerverständigung“ zwischen „Altdorfer und Hausemer“ (mit einem kleinen Augenzwingern des Jugendreferenten).

Knapp 100 zahlende Gäste und ca. 20 Helferinnen sahen dann ein Vorprogramm von Achim Stohr und Ludwig Migel aus Altdorf, das seines Gleichen sucht: eine 10-minütige Multivision-Show von kräftigen Beats begleitet. Einfach klasse und danke für dieses EHRENAMTLICHE Angebot!

Danach die bekannte Tragikomödie „Das perfekte Geheimnis“. Zwei Stunden schwankende Gefühlslagen und der Spaß kam unter dem malerischen Sternenhimmel auch nicht zu kurz!

Dann der gemeinsame Abbau und die Gewissheit: DAS HAT SICH GELOHNT!

DANKE:

Ich möchte mich bei den beiden Verwaltungen der Kommunen Hildrizhausen und Altdorf um Bürgermeister Heller und Schöck für die wirklich tolle Unterstützung bedanken! Danke an Petra Frank für die professionelle Betreuung der Kasse! Danke an die vielen engagierten Vereine und  an die weiteren Kooperationspartner Waldhaus und Kinomobil e.V. Ohne Euch wäre solch ein tolles Event nicht durchführbar!!

Gutes Beispiel?!:

Es kamen vermehrt Stimmen unter den Kinogängern auf, dass solch ein Event auch als Beispiel dienen kann, wie „kleinere Events“ sicher und dennoch attraktiv konzipiert und durchgeführt werden können!

Ihr/Euer Jugendreferent in Hildrizhausen und Altdorf

Harry Sommer

P.S.: „Auf ein Neues“ in 2021!

Bericht über das Sommerferienangebot 2020 für unsere Kids (6 bis 13 Jahre) "Just for Fun" von Jugendreferent Harry Sommer

„Just for Fun“ 2020 in Hildrizhausen und Altdorf ... was war das?

Der Corona-Krise wiederholt die Stirn bieten! Das erklärte Ziel des Jugendreferenten in Hildrizhausen und Altdorf Harry Sommer. Zwei Wochen Spaß, miteinander spielen, tanzen, schwitzen, kreativ sein. Geocaching-Touren, Schnitzeljagd zum Thema Klimawandel, Batik-Shirts färben, Natur Mandalas kreieren, Mosaikspiegel basteln, Kleintiere besuchen, Kräuter sammeln … die Aufzählung der durchweg tollen und qualitativ hochwertigen Angebote der verschiedenen Referentinnen müsste noch um Einiges weiter fortgesetzt werden, um zu beschreiben, was die insgesamt 48 teilnehmenden Kids so alles erlebt haben in den beiden „Just for Fun“-Ferienbetreuungswochen.

2 Wochenbetreuungen gleichzeitig in 2 Kommunen laufen zu lassen, wäre auch ohne „Corona-Auflagen“ schon eine schöne Herausforderung gewesen. Aber Jugendreferent Harry Sommer betont nicht umsonst die hohe Kompetenz der Referentinnen und Helferinnen! Entscheidend für das Gelingen einer vorher ausgeklügelten „Betreuungskonzeption“ ist eben die Fachlichkeit der Betreuung in den Angeboten, aber vor allem auch im pädagogischen Bereich. Und diese so  wichtigen Voraussetzungen für die Durchführung einer reibungslosen wie spannenden Ferienwoche waren bei allen Beteiligten zu 100 % gegeben! Jugendreferent Harry Sommer: „Einfach unbezahlbar unsere 14 Betreuungshelfer und Referentinnen der Angebote!!“. Allerdings muss auch unbedingt erwähnt werden, welch tolle Kids dabei waren. Kaum Streitereien, kaum mal eine miese Laune. Unser Jugendreferent in Hildrizhausen und Altdorf bescheinigt nicht nur die Sozialkompetenzen der Betreuungskräfte, sondern auch der teilnehmenden Kids! Und das bei einem Altersdurchschnitt von gerade mal 8,5 Jahren - das ist keine Selbstverständlichkeit! Wenn man sich überlegt, dass es in 2 bewegungsintensiven Wochen gerade mal 1 x Kopfweh gab und 1 Panne (Schlüssel in der Halle liegen lassen). Auch die Rahmenbedingungen haben gepasst. Trotz strenger  Corona Verordnungen in Bezug auf Hygiene (vielen Dank an dieser Stelle den 3 Hausmeistern in Altdorf und Hildrizhausen sowie den beiden Putzkolonen, die für Hygiene und Desinfektion in den Räumlichkeiten sorgten!) und Verpflegung bereiteten die Betreuerinnen täglich einen kleinen Mittagsimbiss und achteten akribisch auf die Einhaltung der Corona Regeln!

Gab es mal was Besonderes zu organisieren, war Harry „zur Stelle“ … alles in allem aus meiner Sicht eine sehr homogene und erfrischende Ferienbetreuung!

Resümee:

10 Tage Betreuung pur, 48 teilnehmende Kids in 2 Wochen (ausgebucht), 14 Betreuerinnen und Referentinnen für die unterschiedlichsten Angebote, ca. 100 Liter kühle Getränke, 80 Müsliriegel, 5 kg Äpfel, 5 kg Bananen, 60 Brezeln, ca. 20 verschiedenen Angebote für die Kids. Kinder- und Jugendlichen-Herz was willst Du mehr. Ich wünsche allen Kids und Familien in Hildrizhausen und Altdorf weiterhin eine erholsame und vor allem gesunde Ferienzeit!!

Euer/Ihr Jugendreferent in Hildrizhausen und Altdorf

Harry Sommer

Bericht über das Sommerferienangebot 2020 "Just for Fun" von Silvia Farkasch

Ein Nachmittag im Sommerferienprogramm: „Just for Fun“

Die Kinder vom Ferienprogramm in Hildrizhausen und Altdorf sind immer für eine Überraschung gut. Nicht nur sehen die Waldbilder überraschend schön aus, sie sind auch selbst ganz überrascht was der Wald ihnen alles bietet und was man „bloß“ mit Stöcken und Blättern herzaubern kann.

Wir befinden uns in der zweiten Woche des Sommerferienprogramms: „Just for Fun“. Vormittags finden Angebote zum Thema Natur und Umwelt statt,  im Kreativprogramm am Nachmittag geht es um kreative Ideen bei denen eigene ganz selbstgemachte Werke entstehen. Hierbei wurden schon T-Shirts mit ganz individuellen Batikmustern gefärbt, bemalte Taschen und lustige  Figuren aus Astgabeln sind auch entstanden.

Bei einem Ausflug im Wald sind die Kinder mit der Aufgabe: „Legt mal ein Mandala aus Naturmaterialien auf dem Boden aus“ nicht lange ratlos. Das es um Kreativität geht und ein Kunstwerk entstehen soll ist ihnen längst klar, „sonst wären wir ja nicht in der Kreativwoche“ sagt ein Kind. In zwei Teams gehen die Gruppen im Wald auf die Suche nach „Besonderheiten“. Sie finden Federn, Kiefernzapfen, ein Vogelei, Farn. Bald fliegen die Ideen und es gibt genaue Vorstellungen zu Form und Farbenverteilung, in einer Gruppe  entsteht sogar eine Geschichte. Nach einer halben Stunde stellt jedes Team sein Mandala vor.

Ein Kind erzählt: „Man kann sich das so vorstellen: Unser Mandala stellt die Geschichte von einem Vogel dar. In der Mitte schlüpft er aus dem Ei. Dann fliegt er aus dem Nest und verliert ganz viele Federn. Er ist auf der Suche nach Materialien, um sich ein eigenes Nest zu bauen. Er findet  zuerst nur Tannenzweige, welche aber nicht für sein Nest geeignet sind. Er fliegt weiter und stößt auf  giftige Beeren und danach auf ein wundervolles Weizenfeld am Waldrand, an dessen Körnern er sich satt isst. Zurück im Wald wird er plötzlich von einem Waldbrand überrascht. Er flieht und findet endlich einen Platz, an dem er sich niederlassen kann.  Dort findet er ganz viele Gräßer, baut sich daraus ein großes Nest und schläft darauf friedlich ein.“

Alle sind begeistert und stolz  auf ihre Arbeit. Die Betreuer geben den Kunstwerken volle Punktzahl in Kreativität, Originalität und Präsentation und natürlich  wird darauf gehofft, dass vielleicht der Eine oder Andere Spaziergänger vorbeikommt und eins der Mandalas entdeckt.

(Ronja/Silvi) kleines Fazit:

Die Zeit mit den Kindern war total schön. Es hat uns gefreut zu sehen, wie die Kinder Ideen entwickelten und im Laufe der Woche immer weniger Unterstützung brauchten, diese umzusetzen. Aus Naturmaterialien, alten T-Shirts, einem Tonklumpen kann viel mehr entstehen als man denkt, und diese Erkenntnis hat man den Kindern angesehen.  Etwas in die Tat umsetzen, sich gegenseitig helfen, das stolz sein und funkelnde Augen wenn ein ganz besonderes eigenes Werk oder das Werk der Gruppe fertig ist, waren die schönsten Momente.

Silvia Farkasch (Betreuung und Referentin)

Bericht über das Sommerferienangebot 2020 "Just for Fun" von Sophia Häussler

Ferienprogramm "Natur und Umwelt" „Just for Fun“ 2020 in Hildrizhausen und Altdorf

In der zweiten Woche des Ferienprogramms in Hildrizhausen und Altdorf war je eine Schiene den Themen Natur und Umwelt gewidmet. Wir setzten uns dabei mit Abfall und Recycling, mit Kräutern und ihren Verwendungen sowie mit dem Klimawandel und seinen Folgen auseinander. Dabei waren wir trotz der Hitze viel draußen, pflückten Kräuter für Tee oder sammelten Müll auf. Auch Bastelangebote waren Teil unserer Woche: Wir schöpften unser eigenes Recyclingpapier, bauten ein Insektenhotel und stellten aus Abfall Neues, wie beispielsweise einen Geldbeutel aus Tetrapacks, her. Zwischendurch durften natürlich Spiele nicht fehlen.

Den Kindern hat das Programm gut gefallen – auch wenn sie darüber klagten, so viel in der Hitze laufen zu müssen. Wem das Thema Natur und Umwelt Spaß gemacht hat, darf auch gerne zu uns in den AK Umwelt Hildrizhausen kommen. Bei Interesse einfach eine Mail schreiben an: ak-umwelt-hildrizhausen(@)gmx.de

Sophia Häussler (Betreuung und Referentin)

Sommerferienangebot 2020 für unsere Kids (6 bis 13 Jahre) "Just for Fun"

 

in KW 32 (Montag, 3. August bis Freitag, 7. August)

in KW 33 (Montag, 10. August bis Freitag, 14. August)

jeweils von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

 

Kosten: 90 Euro / Kind und Woche

(Geschwisterkind/er 75 Euro)

 

Treffpunkt: Immer um 9.00 Uhr am Schönbuchsaal,

im Sommerfeld 2, Hildrizhausen

 

Verpflegung: Bitte jedes Kind eine eigene Trinkflasche mitbringen

und ein kleines „Vesper“. Wir werden zusätzlich in den Mittagspausen

ein kleines „Handvesper“ reichen und die Möglichkeit zum Auffüllen der

Trinkflaschen bieten.

 

Anmeldung: Da die Plätze begrenzt sind, werden die Plätze nach Reihenfolge des Eingangs der Anmeldungen(schriftlich bzw. per E-Mail) vergeben. Sie erhalten dann zeitnah eine Bestätigung per E-Mail (bitte unbedingt mit angeben!) bzw. ob ihr Kind auf der Warteliste steht. Nach Bestätigung Ihrer Anmeldung durch uns, werden wir Ihnen noch 2 Formulare zukommen lassen, die ausgefüllt und unterschrieben werden und vor Beginn des Programms an mich zurückgesendet werden müssen (Datenschutz- und Gesundheitserklärung)!

 

E-Mail: jugendreferat@hildrizhausen.de oder

per Post: Jugendreferat, Herrenberger Str. 13, 71157 Hildrizhausen

 

Achtung! Die erteilte Bestätigung Ihrer Anmeldung ist erst dann gültig, wenn auf der Gemeindekasse, die zu entrichtende Gebühr eingegangen ist. Eine tageweise Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen nicht möglich!

Abmeldung wegen Krankheit oder sonstigen Gründen: Bitte melden Sie ihr Kind sofort ab, wenn es nicht an dem Angebot teilnehmen kann, damit wir rechtzeitig Kids auf der Warteliste informieren können! Bei unentschuldigtem Fernbleiben vom Angebot werden die Gebühren NICHT zurück erstattet!

 

Bitte mitbringen: Mund-Nasenschutz (Pflicht) / wetterfeste Kleidung und Schuhwerk / Sonnenschutz / Kopfbedeckung / kleines Vesper / Trinkflasche /... gute Laune!

 

Die Sommerferien stehen 2020 sicher im Zeichen der Corona-Krise...

Die Gemeinde Hildrizhausen und ich als verantwortlicher Gemeinde-Jugendreferent möchten die Familien entlasten und den Kids ein paar schöne Ferientage bereiten. Natürlich ergeben sich auf Grund der Verordnungen ein paar Schwierigkeiten, die wir aber gemeinsam überwinden müssen und werden.

 

Wichtig in diesem Zusammenhang ist:

• Jedes Kind muss eine Gesichtsmaske mitbringen (nicht tragen! – nur für besondere Angebotsmomente mit sich führen).

• Jedes Kind muss seine eigene Trinkflasche mitbringen und ein kleines Vesper, das nicht mit anderen Teilnehmer-Kids geteilt werden darf (zusäztlich werden wir den Kids ein kleines Mittagsvesper bieten und die Möglichkeit, ihre Trinkflaschen aufzufüllen).

• Jede teilnehmende Familie ist verpflichtet, eine „Notfall-Handynummer“ anzugeben, damit wir Sie in einem „gewöhnlichen“ Notfall, aber auch bei Eintritt eines Infektionsverdachts schnell und jederzeit erreichen können!

• Meldepflicht eines Infektionsverdachts: Sie sind verpflichtet bei Corona-Infektionsverdacht, diesen sofort bei der Kommune zu melden!!!

• Bei Eintritt/Meldung eines Infektionsverdachts bzw. einer Corona-Infektion müssen wir umgehend das örtliche Gesundheitsamt informieren. Wir werden Sie dann natürlich auch umgehend informieren (deshalb ist die Angabe einer „Notfall-Handy-Nummer“ Pflicht!) Die Gruppe kann dann bis zur Klärung des Sachverhaltes erst einmal das Ferienangebot nicht weiter fortführen. Weitere Maßnahmen werden dann von den örtlichen Behörden verfügt.

• Sicherheit: Wir werden innerhalb der Ferienangebote für die bestmöglichste Sicherheit für Ihre Kids sorgen! Bitte arbeiten Sie bei den verschiedenen Corona-Anfoderungen mit, dann werden es tolle Tage für Ihre Kids – ohne Grund zur Sorge!

ACHTUNG! Alle Angebote werden nur „unter Vorbehalt“ ausgeschrieben! D.h. da es durch kurfristige veränderete Corona-Verordnungen auch zu einer kurzfristigen Absage kommen kann, bitte wir Sie eindringlich, eine „Notfall-Betreuung“ für Ihre Kids zu organisieren!!!

 

Ihr Jugendreferent

Harry Sommer

 

Noch Fragen?

E-Mail: jugendreferat@hildrizhausen.de, Telefon (0 70 34) 93 87 17

In dringenden Corona-Notfällen oder im Krankheitsfall: Telefon (01 72) 2 03 54 15

 

Ablauf und Angebote in KW 32 und 33 des Ferienprogramms Hildrizhausen/Altdorf „Just for Fun“ in 2020 jeweils von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr:

 

Das Wochenangebot in KW 32:

 

Montag, 3. August bis Freitag, 7. August. Morgens jeweils von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr:

 

„Kleine Super-Heldinnen“

Jeder von uns kennt mindestens eine(n): Super-Heldin.!..... Durch ihre besonderen Fähigkeiten retten sie jeden Tag Menschen und tun Gutes. Wir wollen gemeinsam entdecken, welche Super-Heldinnen wir kennen, was es eigentlich bedeutet Super-Heldin zu sein, ob es vielleicht auch Heldinnen in unserem Alltag gibt und ob vielleicht nicht in jedem von uns in gewisserWeise ein/e Super-Heldin steckt!? Lass Dich überraschen!

 

„Geocaching“

Kennst Du die moderne „Schnitzeljagd“ mit einem GPS-Gerät? Lerne mit uns die wichtigsten Begrifflichkeiten des Geocaching und die Bedienung des GPS-Gerätes kennen. Danach geht es auf eine erste moderne Schnitzeljagd!

 

Nachmittags jeweils von 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr:

 

 

„Just for Fun Ferienspaß“

Ich habe einige Überraschungen für Euch vorbereitet. Wir werden Wikingerschach, Beach-Ringtennis, Murmelbahn im Wald bauen, usw...

 

„Kreativ-Werkstatt“

Hier kannst Du ein paar schöne Dinge für zu Hause basteln.

 

„Kleintierzuchtverein Altdorf-Häschen, Hühnchen & Täubchen“

Was Essen und Trinken diese Tiere am liebsten? Wie sollten die Tiere tierschutzgerecht gehalten werden? Hast Du diese Tiere schon einmal aus der Nähe gesehen und gestreichelt? Bei uns bekommst Du bekommst die Gelegenheit dazu!

 

Das Wochenangebot in KW 33:

 

Montag, 10. August bis Freitag, 14. August. Morgens jeweils von 9.00 Uhr bis 11.30 Uhr:

 

„Natur und Umwelt“

Immer wieder geht es in den Medien um Umweltschutz. Auch die Kinder bekommen das mit und wissen manchmal gar nicht so genau, was sie davon ganz einfach selbst im Alltag umsetzen können. Deshalb dreht sich bei unserem Ferienprogramm in dieser Woche alles um das Thema „Umwelt und Natur“. Wir beschäftigen uns mit den Themen Müllentsorgung, Upcycling, Pflanzen und Wildkräuter in unserer Umgebung, Recyclingpapier, Bio-Lebensmittel und mehr. Wir freuen uns sehr, wenn einige Kinder mit uns die Natur und deren Schutz entdecken möchten! Dabei kommt Kreativität, Action und Spaß natürlich nicht zu kurz!

 

Nachmittags jeweils von 12.30 Uhr bis 15.00 Uhr:

 

„Kreativ-Woche“ auch im Freien

Hier wirst Du verschiedene Angebote zum Basteln bekommen, aber auch interessante Spiel im Freien erleben.

 

„Geocaching“

Kennst Du die moderne „Schnitzeljagd“ mit einem GPS-Gerät? Lerne mit uns die wichtigsten Begrifflichkeiten des Geocaching und die Bedienung des GPS-Gerätes kennen. Danach geht es auf eine erste moderne Schnitzeljagd!

 

Ablauf der Woche(n):

Die Kids treffen sich täglich um 9.00 Uhr am Schönbuchsaal. Nach gründlichem Händewaschen werden wir zum jeweiligen Angebot laufen. Nach Ende des Vormittag-Angebotes (11.30 Uhr) werden wir dann in der Pause, ebenfalls zu Fuß, nach Altdorf gehen und uns dort an der Festhalle erneut die Hände waschen und eine kleines Vesper in Empfang nehmen. Dort könnt ihr dann auch Eure Trinkflaschen auffüllen und Euch ausruhen oder spielen! Ab 12.30 Uhr folgt dann das Nachmittag-Programm (bis 15.00 Uhr).

 

An der Festhalle Altdorf werden dann um 15.00 Uhr die Kids wieder abgeholt bzw. dürfen bei Erlaubnis selbständig nach Hause gehen (siehe Anmeldeformular – bitte entsprechend ankreuzen!). Es besteht keine Maskenpflicht, aber jedes Kind MUSS die ganze Woche eine Maske mit sich führen (für besondere Aktionen in den Angeboten!)

 

Anmeldung zum Sommerferienprogramm 2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Talentshow auf der Schönbuchlichtung am Freitag, den 27. November 2020 (von 6 bis 99 Jahre / einzeln oder in Gruppen)

Die Jugendreferate auf der Schönbuchlichtung haben eine Idee!

Hast Du Lust, mal was Außergewöhnliches zu machen?

Wolltest Du schon immer mal auf einer Bühne stehen?

Hast Du verborgene oder schon bekannte Talente, die Du zu gerne auch einmal vor Publikum präsentieren möchtest?

Dann bist Du bei dieser Show genau richtig!!

Wir geben Dir am Freitag, den 27. November 2020 die Gelegenheit dazu!

Im Jugend- und Kulturzentrum W 3 in Holzgerlingen kannst Du Dich dieser schönen Herausforderung stellen! Eine extra engagierte Jury wird Deine Darbietungen bewerten … und oben drein gibt es tolle Preise zu gewinnen. Aber in jedem Fall wirst Du den tossenden Applaus der Zuschauer/innen spüren und genießen können!

Also, schnell anmelden!!

Wie melde ich mich an?

Über folgende E-Mailadresse bekommst Du ab sofort das Anmeldeformular. Einfach anschreiben: talentshow(@)online.de

Noch Fragen?

Über die Anmelde-E-Mailadresse: talentshow(@)online.de  kannst Du auch Fragen an uns stellen - oder melde Dich beim Jugendreferat Deiner Gemeinde!

 

Eure Jugendreferate auf der Schönbuchlichtung

Online Workshop „Faszination Plastik“ für Hildrizhausen und Altdorf

Das Motto: Kreatives Arbeiten von zu Hause aus….

Eigentlich hätte das Trickfilmprojekt mit dem Thema „Faszination Plastik“ während den Osterferien im Schönbuchsaal in Hildrizhausen stattfinden sollen. Aus gegebenem Anlass war aber bald klar, dass das vor Ort nicht funktionieren kann. Deshalb entschieden wir uns, das Projekt digital durchzuführen.

Aber wie konnten die Kinder und Jugendlichen ihre Trickfilme erstellen und gleichzeitig mit dem Referenten kommunizieren? Wir entschieden uns für folgende Lösung: Zunächst bereiteten wir für alle Teilnehmer ein Tablet so vor, dass jeder mit einer App einen Film plus Vertonung und Sprachaufnahme erstellen konnte. Zudem gab es eine weitere App, die Videomeetings untereinander ermöglichte. Anschließend wurde für alle eine „Box“ mit Materialien, wie z.B. Knete oder Moosgummi zusammengestellt, aus denen sie Figuren und Hintergründe basteln konnten. Diese Boxen wurden dann mit dem Tablet an die einzelnen Haushalte der Teilnehmer verteilt. So war gewährleistet, dass jeder von zu Hause aus mit derselben Technik mitmachen kann.

Kurz vor Projektbeginn bekamen die Kinder- und Jugendlichen per Mail einen Ablaufplan sowie Aufgaben, Tipps und Tricks für den Workshop. In der Mail war auch ein Zugangslink für die Videomeetings, mit dem sich die Teilnehmer einloggen konnten. Die Übertragung funktionierte erstaunlich gut: Alle konnten alles sehen und hören. Nach anfänglichen Hürden, wie z.B. die Suche nach einer Trickfilmidee zum Thema „Faszination Plastik“, stand dem kreativen Arbeiten nichts mehr im Wege. Für Fragen und Anregungen gab es immer vormittags und nachmittags für ca. eine Stunde Videomeetings. Außerdem wurde den Teilnehmern über die Bildschirmübertragung meines Tablets als Projektleiter Schritt für Schritt die Trickfilm-App erklärt.

Nachdem alles im Kasten war, gab es am Ende noch eine digitale Feedbackrunde im Chat. Hier wurde deutlich, dass manche Teilnehmer den persönlichen Kontakt zum mir als entlastend empfunden hätten. Einige fanden es schade, das Tablet am Ende wieder abgeben zu müssen - sie hätten am liebsten noch weitergearbeitet. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Manche haben auf ihrem Weg zum Trickfilm über 1000 Bilder geschossen und mit verschiedenen Szenenbildern und Figuren gearbeitet. Alle haben sich richtig angestrengt und waren zum Teil völlig in den kreativen Prozess versunken. Insgesamt ein durchweg gelungenes Projekt!!

Zur Info: Der Link zu den tollen Trickfilmen der Kids können sie ab dem 28. April 2020 per E-Mail bei Jugendreferent Harry Sommer anfordern: jugendreferat@hildrizhausen.de oder jugendreferat@altdorf-bb.de

 

Text von Oliver Koll (Projektleitung/ Medienpädagoge und Filmemacher)

Weitere Verantwortliche für das Projekt:

Mareike Baumeister (Kinomobil e.V.)  und Harry Sommer (Jugendreferent in Hildrizhausen und Altdorf)

Kooperationspartnerinnen:

Die Kommunen Hildrizhausen und Altdorf

Waldhaus, Sozialpädagogische Einrichtungen der Jugendhilfe

Kinomobil e.V.

LFK (Die Medienanstalt für Baden-Württemberg) /Natur Vision Filmfestival / Trickfilmnetzwerk BW)

AK Umwelt: Nistkästen in Hildrizhausen

Vergangene Woche hat der AK Umwelt vier Nistkästen gebaut und aufgehängt. Mithilfe einer Bauanleitung des NABU schraubten wir vier "Halbhöhlen" zusammen. Diese eignen sich vor allem für Vogelarten, die auf Brutnischen oder Spalten angewiesen sind. Bald könnten also Hausrotschwanz, Bachstelze, Grauschnäpper, Rotkehlchen oder Zaunkönig in die Nistkästen einziehen. Wir sind schon sehr gespannt, wen wir in den nächsten Wochen vorfinden werden…

Wer Interesse an der Bauanleitung hat: Wir haben sie auf unserem Blog https://ak-umwelt.wixsite.com/start/ verlinkt.

Foodsharing Aktion in der Schönbuchschule: „Schnibbelparty“

 

Auch die „Schnibbelparty“ fällt dem Corona-Virus zum Opfer… So müssen wir leider die geplante „Schnibbelparty“ am Samstag, 28. März verschieben. Sobald sich die Lage verbessert hat, werden wir einen neuen Termin bekannt geben.

 

Nachdem vor einiger Zeit schon ein Infoabend zu Foodsharing stattfand, wird es jetzt ans Praktische gehen: Wir starten eine Schnibbelparty!

Eine Schnibbelparty – Was ist das?
Eine Schnibbelparty ist, wenn gemeinsam aus geretteten oder übrig gebliebenen Lebensmitteln gekocht und anschließend zusammen gegessen wird. Was gekocht wird, entscheiden wir spontan vor Ort, abhängig davon, was an Lebensmitteln zusammenkommen wird.

Wann und wo?
Am Samstag, den 28.03.2020 treffen wir uns um 10 Uhr in der Hildrizhausener Schulküche

Wer darf kommen?
Alle, die Zeit, Lust und Hunger haben. Wir bitten aber um eine vorherige Anmeldung unter der Mailadresse: s.haeussler@foodsharing.network, damit wir besser planen können.

Muss ich etwas mitbringen?
Ein Schneidebrett und ein Messer sind von Vorteil, aber keine Pflicht. Wir freuen uns auch über vergessene Lebensmittel aus dem Vorrat oder Zutaten, mit denen man bisher nichts anzufangen wusste. Lebensmittel, die das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten haben, sind ausdrücklich willkommen.

Foodsharing ist eine deutschlandweite Initiative von Ehrenamtlichen, die sich gegen Lebensmittelverschwendung einsetzt. Dazu kooperieren wir mit Betrieben, um Lebensmittel, die sonst weggeworfen würden, vor der Tonne zu retten. Außerdem versuchen wir mithilfe von Aufklärungs- und Bildungsarbeit die Lebensmittelverschwendung in Privathaushalten zu reduzieren. Auch wer noch nie von Foodsharing gehört hat, ist bei unserer Schnibbelparty herzlich willkommen!

Kinomobil war am Donnerstag, den 20. Februar zu Gast im Schönbuchsaal

Knapp 70 Kinogänger trafen sich für drei tolle Filme im Schönbuchsaal.

Den Anfang machte „Rabe Socke“. Der dritte Teil der beliebten Filmreihe lockte fast 30 Kids in den Schönbuchsaal.

Der zweite Film war ein schöner Abenteuerfilm, den immerhin noch knapp 20 Kids sehen wollten… Vor den beiden Filmen und in den Filmpausen konnten die Kids mit kleinem Geldbeutel Süßes, Saures und wohlschmeckende Getränke erwerben, die unser Jugendreferent wieder abwechslungsreich zusammengestellt hatte…

Am Abend dann die erfolgreiche Kinokomödie „Ich war noch niemals in New York“. Immerhin, trotz Fasching, waren noch über 20 Erwachsene am Start. Eine wunderbare Hommage auf den leider viel zu früh verstorbenen Udo Jürgens. Die durch die witzige Komödie ohnehin schon gehobene Stimmung der Gäste, wurde durch die schon traditionelle Prosecco Bar und „Harrys Häppchen“ noch gesteigert...

Auf ein nächstes Mal im Schönbuchsaal!

Vorankündigung: Der nächste Kinoabend findet am Donnerstag, den 23. April wie üblich im Schönbuchsaal statt. Das Programm entnehmen Sie bitte dem Nachrichtenblatt.

Weihnachtsparty für Kids und Teens ab 10 Jahren

Der AK Umwelt auf dem Weihnachtsmarkt

Auf dem Weihnachtsmarkt am letzten Samstag war auch der AK Umwelt mit einem eigenen Stand dabei. Wir verkauften selbstgemachte Kürbissuppe mit Zutaten aus der Region, dazu gab es Croutons aus Brot von foodsharing. An unserem Stand informierten wir auch über die CO2-Bilanz von Lebensmitteln. Interessierte konnten an unserem Quiz teilnehmen, sich von unseren regional-saisonalen Rezepten inspirieren lassen oder dank unseres Saisonkalenders herausfinden, welches Gemüse auch im Winter aus der Region erhältlich ist. Wer nicht am Stand war, sich aber trotzdem für die Infomaterialien interessiert, kann gerne unseren Blog: https://ak-umwelt.wixsite.com/start/ besuchen – dort haben wir viele der Infomaterialien verlinkt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Jahresbericht des Jugendreferats für das Jahr 2019

Den Jahresbericht des Jugendreferats für das Jahr 2019 finden Sie hier:

Jahresbericht des Jugendreferats für das Jahr 2018

Den Jahresbericht des Jugendreferats für das Jahr 2018 finden Sie hier:

Theater Sturmvogel zu Gast im Schönbuchsaal

Die vom Jugendreferat organisierte fast schon traditionelle jährliche Theatervorstellung „vor Ort“  war wieder ein großer Erfolg.

Am Dienstag, den 26. März 2019 war es soweit. Um 6.30 Uhr beginnt der Aufbau für das Theaterensemble Sturmvogel. Dieses Jahr hatten sie das Stück „Mini Mutig und das Meer“ im Gepäck. Eine tolle Story über Mut, Zusammenhalt in der Familie und Abenteuerlust. Schon im dritten Jahr begeistern die beiden Akteure mit ihrem gestenreichen und ausdrucksvollen Theaterspiel. Das besondere an ihren Aufführungen ist der „interaktive Ansatz“. In kürzester Zeit nehmen sie alle Kids mit in ihre Phantasiewelt und  lassen sie teilhaben an den Abenteuern der Protagonisten.

 

Zudem gelingt es den beiden immer hervorragend, sich auf die jeweilige unterschiedliche Altersgruppe einzulassen. Das ist „große Theaterbühne“!

Und so kam das Ensemble nicht umhin, eine zusätzliche „Fechtszene“ als Zugabe zu spielen.

Welch´ schöne Komplimente von den begeisterten „kleine und großen“ Zuschauerinnen!

Besonders erwähnenswert ist auch noch, dass das Ensemble als „besonderen Service“ allen Schulklassen und allen Kigas eine pädagogische Arbeitsmappe zum Stück zur Verfügung stellt! So können die Verantwortlichen im Vorfeld und/oder nach dem Stück die Themen aufgreifen und weiter damit arbeiten!

Auf ein Neues in 2020!?

Das wird das Jugendreferat wieder gemeinsam mit der Schönbuchschule und den Kigas entscheiden.

Ihr/Euer Jugendreferent

Harry Sommer

Freunde üben Rücksicht: Gewaltpräventionsprojekte

2 x Gewaltpräventionsprojekt F.ü.R. (Freunde üben Rücksicht) mit den Klasse 3 a und 3 b zu Beginn des Jahres an unserer Schönbuchschule

Schon seit 2010 führe ich regelmäßig das bewährte Gewaltpräventionsprojekt F.ü.R. (Freunde üben Rücksicht) an unserer Schönbuchschule durch. Das Projekt hat mehrere Besonderheiten und ist für mich deshalb effektiv im Thema und auch auf Nachhaltigkeit angelegt.

Eine Besonderheit des Projektes ist sicherlich, dass das  Projekt von Eltern der Schulgemeinschaft mit durchgeführt wird. Also nicht von irgendwelchen „eingekauften“ Fachkräften, sondern von den eigenen Eltern und dem eigenen Jugendreferenten! Das ist zum einen offensichtlich spannend für die Kids, zeigt aber auch die Wichtigkeit der Themen, wenn die „eigenen Eltern“ und der „eigene Jugendreferent“ sich die Zeit nehmen. Außerdem fassen die Kids sehr schnell Vertrauen und alle können recht schnell auch ernsthaft in das heikle Thema einsteigen. So können zum Teil sehr  persönliche Themen behandelt werden. Hauptsächlich handelt es sich im Projekt um die Themen Gewaltprävention, Mut, Selbstbehauptung und Sozialverhalten („Ich nehme Rücksicht…“).

Eine zweite Besonderheit ist dann sicherlich auch die methodische Durchführung. Es geht weniger um ein „Zeigefinger heben“ der Erwachsenen, als vielmehr darum, dass die Kids in verschiedenen Rollenspielen selbst nach positiven Lösungen suchen und diese dann auch stolz in Form kleiner Theaterstücke dem Plenum  vortragen können. Das ist ein doppelter Lerneffekt. Selbst Lösungen suchen und selbst vorspielen…

Ein weiteres Plus des Projektes ist sicher auch die Nachhaltigkeit:

  • die SchülerInnen schließen gemeinsam einen Vertrag (eine Art Verhaltenskodex) mit Verhaltensregeln, die sie selbst formuliert haben
  • der Vertag wird bei einem zweiten Besuch in der 4. Klasse dann auch gemeinsam besprochen
  • es gibt für die Klassenzimmer eine „Gewaltampel“
  • bei einem zweiten Besuch werden die Themen wiederholt und vertieft

Auch in diesem Jahr waren die Kids und die Eltern der beiden dritten Klassen mit vollem Elan und viel Spaß bei der Sache. Und alle freuen sich auf den zweiten Beuch im Herbst. Dann sind alle in Klasse 4 und wollen bis dahin und ab sofort weiter ernsthaft am Thema dran bleiben!

An dieser Stelle ein HERZLICHES DANKESCHÖN an die vielen Eltern, die dabei sind und zum Gelingen des Projektes beitragen! Es macht Spaß, die gute Kombination Eltern-Kinder zu beobachten und ihr seid eine tolle Truppe!!!

Hinweis in eigener Sache:

Wer Lust bekommen hat, sich an der Durchführung der Projektreihe zu beteiligen:

Einfach beim mir melden…und: Ein wirklich recht kleiner Aufwand in Relation zum „Ertrag“ für ein besseres Miteinander zu sorgen!!!! Und nebenbei: Es macht den Eltern sichtlich mindestens genauso Spaß wie den Kids!!!!

 

Euer Jugendreferent in Hildrizhausen

Harry Sommer

4.Jugendforum Hildrizhausen

4. Jugendforum in Hildrizhausen ein voller Erfolg

Unter den Augen unseres Bürgermeisters Herrn Schöck, des Geschäftsführer der Waldhaus gGmbH Herr Artschwager und der Bereichsleitung Herrn Groh sorgten die „Breakdancer“ aus Hildrizhausen und Altdorf für einen stimmungsvollen Einstieg in das 4. Jugendforum. Unter der Leitung des „Breakdance-Spezialisten“ Y. Akyüz (Waldhaus-Mitarbeiter) trafen sich 8 Kids aus den beiden Kommunen schon 2 Stunden vor Beginn des Forums, um zu üben und dann eine klasse Aufführung zu bieten - Hut ab!

In der Pause und zum Abschluss wurden die Kids dann nochmal von zwei tollen Tanzeinlagen der „Siesta Dancers“ aus Leonberg (Jugend Café des Waldhauses) bestens unterhalten.

Einzig hätte ich mir 10-15 Kids mehr gewünscht…..

Umso erfreulicher, dass sich viele jüngere Mädels und Jungs (14 der knapp 20 Kids waren zwischen 10 und 15 Jahre alt) für ihre direkte Umwelt interessieren und bereit sind, sich aktiv an der Gestaltung ihrer Lebenswelt zu beteiligen!

Die drei von den anwesenden Kids gewählten Schwerpunkte sind:

  • Freizeitgelände/Freizeitgestaltung - Angebote durch die Jugendarbeit/das Jugendreferat/Treffpunkte
  • Freibad
  • Umweltschutz/Umgang mit Lebensmitteln - Ernährung und Nachhaltigkeit

Auffällig: In allen drei Arbeitskreisen gab es einhellig die Wünsche nach „Freiem W-LAN“ in öffentlichen Räumen und nach einem „offenen Treff“, wo sich die Kids ungestört und unverbindlich treffen können.

Zudem würden es die Kids begrüßen, wenn sich der ein oder andere Erwachsene bereit erklären würde, weiter in den Arbeitskreisen mit zu wirken.

Alle Teilnehmerinnen hatten an diesem Nachmittag und haben auch in Zukunft die Gelegenheit, in mehreren Arbeitskreisen mitzuwirken.

Das Interesse am Forum und den erarbeiteten Themen war so groß, dass die anwesenden Kids auch nach dem Ende der Veranstaltung vor Ort blieben, die Gespräche mit den AK-Leitungen und dem Jugendreferat suchten und darauf drängten, dass man sich bald wieder treffen solle.

Da kam das tolle „Fingerfood-Buffet“ als Abschluss (zubereitet von den Kids des benachbarten Jugendtreff CanaP aus Altdorf unter der Leitung von Sandra Toth) gerade richtig.

Wie soll es nun weiter gehen?

Durch das Jugendreferat werden die Mitglieder der einzelnen AKs nun jeweils zum nächsten Treffen eingeladen, um die Themen weiter zu bearbeiten und wenn möglich auch in konkreten Projekten umzusetzen.

Aus meiner Sicht ist dieses Vorgehen eine optimale Umsetzung der geforderten und wichtigen Kinder- und Jugendbeteiligung. Aber noch viel wichtiger sind die Erfahrungen, die die Kids dabei machen: Ich beteilige mich, ich kann etwas bewirken (Stärkung der Selbstwirksamkeit). Aber auch zu erkennen, dass es in einer Demokratie eben auch Grenzen gibt und vielleicht nicht alle Wünsche erfüllt werden können. Im Hintergrund läuft immer meine Intension mit, durch positive Erfahrungen der Kids etwas gegen die offensichtlich herrschende Politikverdrossenheit zu unternehmen.

Die Treffen werden zu unterschiedlichen Terminen stattfinden, so dass einzelne Kids auch an mehreren Arbeitskreisen teilnehmen können.

ACHTUNG!!:

Die AKs zu den Themen bleiben OFFEN!! D.H. sollten Kinder und Jugendliche, die bisher noch nicht beteiligt waren, Interesse haben, in den AKs / an den Themen mitzuwirken, so sind diese jederzeit willkommen!! Einfach zu den Treffen kommen bzw. sich beim Jugendreferenten melden! Es werden auch noch Erwachsene gesucht, die Interesse an den verschiedenen Schwerpunkten der AKs haben und die Kids gerne unterstützen möchten!

Hier nun schon gleich die ersten Termine für die nächsten Treffen mit den verschiedenen Schwerpunkten:

Treffpunkt jeweils: Jugendtreff „Konzäppt“, Carl-Zeiss-Str. 2 (neben dem Bauhof in Hildrizhausen)

  • Freizeitgelände/Freizeitgestaltung - Angebote durch die Jugendarbeit/das Jugendreferat/Treffpunkte: Samstag, der 4. Mai um 11.00 Uhr
  • Freibad: Freitag, der 12. April um 14.00 Uhr
  • Umweltschutz/Umgang mit Lebensmitteln - Ernährung und Nachhaltigkeit: Mittwoch, der 10. April um 17.00 Uhr

Wer mitwirken möchte ist HERZLICH eingeladen!

Ihr/Euer Jugendreferent

Harry Sommer

Hildrizhausen feiert 20 Jahre Jugendreferat und Jugendtreff "Konzäppt"

Am Feiertag zur Deutschen Einheit bereitete unser Jugendreferent Harry Sommer gemeinsam mit vielen fleißigen Helfer/innen der Jugendfeuerwehr auf dem Gelände des Bauhofs und direkt beim Jugendtreff "Konzäppt" ein kleines aber feines Familienfest vor. Kinderrollbahn, Buttonmaschine, Jonglierkiste, Fußballtorwand, 2 große GoKards, Spiel- und Malecke .... Für alle Altersklassen war etwas geboten. Als kleiner Höhepunkt war wieder einmal die tolle und talentierte Tanzgruppe "Siesta Dancers" aus dem Waldhaus und Jugend-Café "Siesta" aus Leonberg zu Gast.

Aber auch für das leibliche Wohl wurde in Form von verschiedenen Erfrischungsgetränken und einer Grillstation gesorgt. Die zahlreichen Besucher/innen machten auch reichlich Gebrauch von den vielen Angeboten.

Natürlich war an diesem Tag auch die Entwicklung der Jugendarbeit in Hildrizhausen ein Thema.

Lange, lange ist es her .... der Geschäftsführer des Waldhauses, Hans Artschwager, schilderte den Beginn der professionellen Jugendarbeit. Ausgangslage war das jährliche "Dorffest" der Kommune, das vom Waldhaus mit organisiert wurde. "Warum nicht auch für die "Normalos" professionelle Jugendarbeit anbieten?". So ebnete eine vom Waldhaus anberaumte Sozialraumanalyse den Weg, Jugendarbeit regelmäßig und verlässlich anzubieten. Fach- und Dienstaufsicht lag und liegt dabei bei den "Profis" des Waldhauses. Dadurch ergibt sich eine "Win-Win-Situation", denn durch diese damals einmalige Konstellation haben die Jugendreferent/innen auch die Möglichkeit, die große Anzahl der Waldhaus-Ressourcen für die Kommune zu nutzen. Zuerst ab 1998 mit Sozialarbeiter Gerd Scheef auf Honorarbasis in Hildrizhausen und Altdorf, dann ab 2002 offiziell angestellte Jugendreferentinnen in Hildrizhausen. Noch im Jahr 2002 folgte auf die erste Jugendreferentin Ulrike Dibbern, Veronika Adam (jetzt Miller). Darauf folgte dann Daniela Bosch (2005 bis 2007). Seit 2007 hat der auch noch aktuelle Jugendreferent Harry Sommer das Zepter der kommunalen Jugendarbeit in der Hand. Seit 2016 auch in Altdorf als Jugendreferent tätig, schließt sich der Kreis, wie die Jugendarbeit von Beginn an angedacht war, als Kooperation der Kommunen Altdorf und Hildrizhausen.

In einer großen beeindruckenden "Fotocollage"-Präsentation zeigte der Jugendreferent auf, welch vielseitige Angebotspalette die Jugendarbeit in Hildrizhausen bietet.

Auch der Jugendtreff "Konzäppt" feierte 20-jähriges Jubiläum

Parallel feierte auch der Jugendtreff "Konzäppt" 20-jähriges Bestehen. Harry Sommer lud deshalb auch "ehemalige" Besucher/innen und Leitungsteams ein. Und tatsächlich ließen es sich die verschiedenen Generationen nicht nehmen, vorbei zu schauen. Früher noch regelmäßiger Nutzer des Treffs, nun meistens schon Gründer/innen einer eigenen Familie, die nun auch das Angebot des Familientages nutzen und dennoch in "alten Erinnerungen" schwelgen konnte. Umso erstaunlicher für die "Ehemaligen" war der Fakt, dass der Treff seit über einem Jahr geschlossen ist. "Für uns war das "Konzäppt" unsere zweite Heimat und Familie", bemerkte Patrick Holdack - zustimmendes Nicken von Benne und Lukas Hahn sowie von Danillo Hahn, alle Leitungsmitglieder der ersten Generationen.

Jugendforum soll im Frühjahr 2019 für Klarheit sorgen

Als weiteren Schritt, passgenaue Angebote der Jugendarbeit in Hildrizhausen zu bieten, soll nun im Frühjahr 2019 ein Jugendforum klären, welche Angebote in Zukunft von den Kindern und Jugendlichen gewünscht werden. Dabei wird es sicher spannend werden - für die Kommune und natürlich auch für Jugendreferent Harry Sommer - zu erfahren, ob die Bedarfslage eine erneute Öffnung des Jugendtreffs "Konzäppt" erfordert.

Vielen, vielen Dank....

den vielen sooo fleißigen Helfer/innen der Jugendfeuerwehr Hildrizhausen. Ohne Euch wäre solch ein aufwendiges Event für die Bürger/innen in Hildrizhausen niemals möglich gewesen!!!

Vielen Dank an die Besucher/innen des Familientages. Solch ein großer Aufwand wird am besten mit vielen Besucher/innen belohnt!

Vielen Dank für das Vertrauen, das mir von den Hildrizhausener Bürger/innen, Bürgermeister Schöck und dem Gemeinderat entgegengebracht wird. In einem vertrauensvollen Arbeitsklima lassen sich natürlich die von mir angestrebten, innovativen und passgenauen Angebote der Jugendarbeit wesentlich einfacher konzipieren und durchführen!

Ihr/Euer Jugendreferent in Hildrizhausen

Harry Sommer

"Ein Stück am Tag“ - ein Projekt zur Müllvermeidung nun auch auf der Schönbuchlichtung

Am Dienstag, 9. Oktober waren die Brüder Fynn Klingenstein, 12 Jahre, und Pit Klingenstein, 10 Jahre, zu Gast in den Grundschulen in Hildrizhausen und Altdorf. Die beiden jungen Initiatoren aus Dagersheim setzen sich mit dem Projekt "Ein Stück am Tag“ für eine saubere und damit bessere Umwelt ein.

Das Prinzip ist ganz einfach: „Wir wollen eine saubere Umwelt, also tun wir etwas dafür“! Zuerst am Spielplatz in der Nähe, dann mit Hilfe von Kumpels auch in der Umgebung, wurde kurzerhand Müll gesammelt. Nun ist die Idee „Ein Stück am Tag“ auch auf der Schönbuchlichtung angekommen. Alle Schüler/innen haben sehr interessiert zugehört. Da aber Worte geduldig sind, haben sich die beiden Kommunen Altdorf und Hildrizhausen und ihr Jugendreferent Harry Sommer noch mehr ausgedacht.

Mit großer Unterstützung der beiden Schulen können nun auch Eimer sowie Müllgreifer ausgeliehen und damit fleißig Müll gesammelt werden.

Zudem wird es drei Aktionen zur Nachhaltigkeit des Projektes geben:

Jugendreferent Harry Sommer wird gemeinsam mit freiwilligen Helfer/innen bereits gedruckte Poster in allen Geschäften in Altdorf und Hildrizhausen austeilen, damit möglichst viele Menschen stets an die Idee und deren Umsetzung erinnert werden! Des Weiteren wird es eine „Flyer-Aktion“ in beiden Kommunen Hildrizhausen und Altdorf geben (zu beiden Aktionen können sich gerne freiwillige Helferinnen/Familien beim zuständigen Jugendreferat Altdorf/Hildrizhausen melden).

Die beiden Kommunen (und die Jugendhilfe Einrichtung Waldhaus als Mitfinanzier und Unterstützer des Projektes) haben keine Kosten gescheut, das wirklich vorbildliche Projekt nachhaltig bekannt zu machen und damit in den Köpfen der Menschen zu halten. Deshalb wurden eigens auch wetterfeste Schilder hergestellt. Die Schilder sollen dann jeweils an öffentlichen (Spiel-)Plätzen installiert werden.

Das Projekt „Ein Stück am Tag“ hat auch eine eigene Homepage: www.einstueckamtag.jimdo.com

Dort könnt ihr Euch weiter über das Projekt und die Idee informieren und mit verfolgen, wie und wo sich das Projekt weiter ausbreitet.

In diesem Sinne: „Es gibt viel zu tun ... machen wir es“!!!

Euer Jugendreferent in Hildrizhausen und Altdorf

Harry Sommer

Kinder- und Jugendbefragung 2018 in Hildrizhausen

Eine Bedarfsanalyse ist eine Analysenmethode zur Feststellung von Bedarfen für einen bestimmten Personenkreis in einem bestimmten Zeitraum zu einem bestimmten Thema. Konkret handelt es sich bei der vorgenommenen Bedarfsanalyse um die Angebote der Jugendarbeit / des Jugendreferates in Hildrizhausen.

Die Bedarfsanalyse in Hildrizhausen wurde von Jugendreferent Harry Sommer in Form einer Befragung mittels Fragebogen durchgeführt. Zielgruppe waren dabei Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 17 Jahren. Der Fragebogen beinhaltet 11 Fragen, die sowohl auf quantitative als auch auf qualitative Inhalte abzielen.

Die Befragung wurde anonym und auf freiwilliger Basis durchgeführt.

Zudem wurde eine „Mitmach“-Postkarte („Ich mach was“) verteilt. Diese sollte trotz der anonymen Umfrage motivierten Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit geben, ihre Bereitschaft zu signalisieren, zukünftig aktiv an verschiedenen Projekten des Jugendreferates bzw. in der Jugendarbeit allgemein hier in Hildrizhausen mitzuwirken. 

Herrn Sommer war es im Zuge der Bedarfsanalyse ein Anliegen, möglichst viele persönliche Kontakte zu den Kindern und Jugendlichen zu bekommen. Deshalb hat er in diesem Zusammenhang viele Vereine und Organisationen persönlich besucht. So konnten neue Kontakte geknüpft werden. Zudem hatten die Kinder und Jugendlichen dadurch auch gleich die Möglichkeit, Fragen zur Umfrage zu stellen. Der Fragebogen und die „Mitmach“-Postkarte konnten darüber hinaus auch über die Homepage der Gemeinde Hildrizhausen abgerufen werden.

Ziel der bisherigen und auch zukünftigen Arbeit des Jugendreferats in Hildrizhausen war und ist es, den Kindern und Jugendlichen eine  passgenaue und zielgerichtete Angebotspalette der Jugendarbeit zu bieten. Die durchgeführte Befragung soll dabei unterstützen, aktuelle Angebote zu bewerten, konkrete  Kritik und Wünsche der Kinder und Jugendlichen zu erfahren, aber auch Tendenzen für zukünftige Bedarfslagen der Angebote des Jugendreferates zu erkennen.

Die konkreten Ergebnisse der Kinder- und Jugendbefragung finden Sie hier:

Ergebnisse der Bedarfsanlayse 2018

jugendschutz aktuell 3.0

Eine neue Informationsreihe für Eltern: Laut dem aktuellen „Jugendmedienschutzindex“ von der Freiwilligen Selbstkontrolle der Multimedia-Dienstanbieter (FSM) sorgen sich 73 % der Eltern um die Sicherheit ihrer Kinder beim Surfen im Netz. Zu den Gefahren wird der Kontakt zu Fremden, verstörende Gewalt- oder Pornografie-Inhalte, Cybermobbing, Datenklau und vieles mehr gezählt.

Für Eltern ist es nicht immer einfach mit den rasanten Entwicklungen der Medien und Anwendungen, die Kinder und Jugendliche beschäftigen, mitzuhalten und Gefahren, die hier Kindern drohen, einzuschätzen.

In den kommenden Wochen werden wir ausgewählte Jugend- (Medien) -Schutz-Themen behandeln und vor allem auf aktuelle Themen hinweisen. Neben Informationen finden Eltern und Erziehungsberechtigte auch Tipps. Für Anregungen und Themenvorschläge wenden Sie sich bitte an das Jugendreferat Ihrer Gemeinde.

Hier geht es zu folgenden Themenbereichen:

Initiative des AK Umwelt Hildrizhausen: „Dorfputz“ am Freitag, 13. September 2019

Initiative des AK Umwelt Hildrizhausen: „Dorfputz“ am Freitag, 13. September 2019

Wir finden, dass es nicht schaden kann, wenn zusätzlich zur traditionellen „Gemarkungsputzete“ im Frühjahr noch eine weitere Aktion zum Thema „Wir sorgen für eine saubere Umwelt“ stattfindet.

Am Freitag, 13. September 2019 veranstaltet der AK „Umwelt Hildrizhausen“ deshalb eine Putzete, die innerorts stattfinden wird. Wir werden uns um 17.00 Uhr auf dem Nettoparkplatz treffen, gemeinsam auf verschiedenen Routen zum Bauhof laufen und auf dem Weg dorthin Müll aufsammeln. Mitmachen können alle, insbesondere freuen wir uns aber über Kinder und Jugendliche sowie Erwachsene selbstverständlich auch! Bringt bitte Müllzangen oder Handschuhe zum Müll sammeln mit und eine Warnweste (zum Beispiel aus dem Auto). Müllsäcke und Bollerwagen zum Transportieren des Mülls organisiert der AK Umwelt. Wir freuen uns auf viele begeisterte Müllsammler!

Sophia Häußler - AK „Umwelt Hildrizhausen“

 

Info zum AK „Umwelt Hildrizhausen“:

Der AK „Umwelt Hildrizhausen“ ist aus dem Jugendforum 2018 in Hildrizhausen entstanden.

Wir sind (noch) eine kleine Interessensgruppe von jungen Menschen, denen unsere Natur, Nachhaltigkeit in Sachen Lebensmittel und  eine saubere Umwelt am Herzen liegen.

Wir wollen durch verschiedene Aktionen auf die Themen aufmerksam machen und die Menschen motivieren, sich zu beteiligen (Siehe Artikel „Foodsharing“ - folgt in den nächsten Wochen in diesem Blatt)

Hast Du Lust bei uns mit zu machen?

Dann melde Dich bitte bei unserem Jugendreferenten Harry Sommer. Er unterstützt unsere Projekte und gibt dann die Kontakte weiter, damit du „einsteigen“ kannst. Wir treffen uns alle 4-6 Wochen, um die verschiedenen Aktionen zu planen. Es sind alle Altersklassen erwünscht. Also Kinder genauso wie Jugendliche und auch Erwachsene!

Kontakt Jugendreferat:

Harry Sommer, Herrenberger Str. 13, 71157 Hildrizhausen, E-Mail: jugendreferat@hildrizhausen.de, Telefon 07034-938717