Seite drucken
Gemeinde Hildrizhausen (Druckversion)

Forstreform in Baden-Württemberg führt zu personellen Veränderungen im Hildrizhausener Kommunalwald

Autor: Herr Reza
Artikel vom 09.01.2020

Die zum 01. Januar 2020 in Kraft getretene Reform der Forstverwaltung in Baden-Württemberg hat sich auch in Hildrizhausen ausgewirkt.

Bekanntlich war der im Nebengebäude des Rathauses ansässige Revierleiter seither sowohl für den kommunalen Wald als auch für den Wald des Landes Baden-Württemberg auf den Gemarkungen Hildrizhausen und Altdorf zuständig. Dieses so genannte „Einheitsforstamt“ wurde nunmehr aufgelöst, so dass für den kompletten Staatswald seit dem 01. Januar 2020 Forst Baden-Württemberg (ForstBW) als rechtlich selbständige Anstalt des öffentlichen Rechts zuständig ist. Parallel dazu ist die dreistufige Landesforstverwaltung für die Beratung und Betreuung des Privat- und Körperschaftswaldes sowie für hoheitliche Aufgaben zuständig.

Dies hat zur Folge, dass sich auch der Zuschnitt der Forstreviere verändert hat. Konkret wurde der Kommunalwald und der kleine Anteil an Privatwäldern der Gemeinden Hildrizhausen, Altdorf, Weil im Schönbuch und Waldenbuch zu einem neuen Revier zusammengelegt.

Der seitherige Revierleiter Andreas Kuppel wird ein Staatswald-Revier bei ForstBW übernehmen und hat Hildrizhausen daher zum 31. Dezember 2019 verlassen. Er war seit Herbst 2013, also seit gut sechs Jahren, für das bisherige Revier verantwortlich.

Den bevorstehenden Revierleiter-Wechsel nahm auch Rudolf Brösamle zum Anlass, seine bisherige Tätigkeit in diesem Bereich endgültig zu beenden. Nachdem er bereits Ende Juli 2001 in den Ruhestand gegangen ist, hat er die vergangenen gut 18 Jahre weiterhin tatkräftig bei der Holzaufnahme, bei kurzfristig anfallenden Fällungen im Zusammenhang mit Sturm- und Käferholz, beim Freihalten der Laubrechen vor den Dolen, beim Instandhalten von Entwässerungsgräben, beim Fällen von Weihnachtsbäumen für kommunale Einrichtungen sowie bei sonstigen Tätigkeiten im Kommunalwald mit angepackt. Unseren Unterlagen zufolge war Rudolf Brösamle somit sage und schreibe über 63 Jahre im Gemeindewald tätig.

Im Rahmen eines gemeinsamen Mittagessens kurz vor Weihnachten wurde Herrn Brösamle und Herrn Kuppel für ihren Einsatz und für ihre Arbeit herzlich gedankt. Dabei wurde auch über die eine oder andere Anekdote, die sich in dieser langen Zeit zugetragen hatte, geschmunzelt.

Seit dem 01. Januar 2020 ist nun Florian Schwegler Leiter des neu zugeschnittenen Revieres. Bis auf Weiteres wird dieses Revier auch zukünftig vom Büro im Nebengebäude unseres Rathauses aus verwaltet. Herr Schwegler ist dort also weiterhin unter der bekannten Rufnummer Telefonnummer: 07034/4258 erreichbar. Wir wünschen ihm einen guten Start bei seiner neuen Aufgabe!

http://www.hildrizhausen.de/index.php?id=121